Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Social Network III Social Network IV Social Network V Social Network VI Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern

Die Jugendstadträte der Bezirke Treptow-Köpenick und Neukölln fordern mehr Unterstützung für Kitas der Berliner Eigenbetriebe. Die Forderungen betreffen die Investition in Gebäude, den Fachkräftemangel und die Bezahlung der Fachkräfte. Ein Sanierungsstau von insgesamt 22 Millionen Euro, 70 unbesetzte Stellen und 500 Kitaplätze, die deshalb nicht zur Verfügung stehen: Das sind die Zahlen des Kitaeigenbetriebes SüdOst, der als kommunaler Kitaträger für Neukölln und Treptow-Köpenick zuständig ist. Gleichzeitig fehlen in beiden Bezirken Kitaplätze – in Neukölln bis Ende 2017 2.136 Plätze, in Treptow-Köpenick im gleichen Zeitraum ca. 2.000 Plätze.
weiter

Aktuelle Infos zur Jugend- und Gesundheitsarbeit
Aus dem Inhalt

* Sanierungsfall Klinikum Neukölln

* Drogentote in Neukölln

* Kicker für Jugendliche

Webversion hier


weiter

Jugendfreizeit in Neukölln
Das Neuköllner Unternehmen Bally Wulff spendete fünf Kickertische an Neuköllner Jugendeinrichtungen, die jetzt im Jugendzentrum Lessinghöhe übergeben wurden. Jugendstadtrat Falko Liecke freut sich über das Engagement: „Sport  macht Spaß,  ist gesund, fördert Geselligkeit und Fairness. Sport kann einen großen Beitrag leisten, die vielen Menschen unterschiedlicher Kulturen in unserem Bezirk zu verbinden. Mit den gespendeten Kickern können sich die Kids perfekt auf das große Kickerturnier vorbereiten, das am 8. Juli stattfinden wird.“
weiter

Die Zahl der Drogentoten in Neukölln ist 2015 stark angestiegen. Sie hat sich im Vergleich zu 2014 verdoppelt. Fast jeder fünfte Drogentote in Berlin wird in Neukölln aufgefunden. Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke fordert ein stärkeres Vorgehen gegen den Drogenhandel und mehr Hilfen für abhängige Menschen.
Schwerpunkte des Drogenhandels in Neukölln sind weiterhin entlang der U Bahnlinien U7 und U8 sowie in der Hasenheide zu finden. Aber auch in der Köllnischen Heide ist ein Anstieg des Handels mit illegalen Drogen zu verzeichnen. So wurden bereits bis Ende April 2016 mehr Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt als im gesamten Jahr 2015. Die Polizei ist in diesem Gebiet präsent und führt sowohl präventive Einsätze zum Schutz der beiden Grundschulen als auch repressive Einsätze durch.
weiter

Aktuelle Infos zur Jugend- und Gesundheitsarbeit
Aus dem Inhalt

* Kinder- und Jugendkriminalität

* Tag der offenen Tür im Rathaus Neukölln

* Verlosung: 10 Rezeptbroschüren zu gewinnen

Zur Webversion
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon